Tegernseer Tal Verlag
 
Tegernseer Tal Verlag

Digitales Register

Stichworte + Suchbegriffe + Querverweise

 
Bauwerke, weltlich
Seite   <   1   2   3   4   >

>. Schwärzenbach

> Die Wandlung eines historischen Bauernhofes in ein mondänes Restaurant, in > Kleiner Bummel des Genießers> TT 1953/3

In einem Bericht über Haflingerzucht auch kurzer Abriss Geschichte von Gut Schwärzenbach (Klosterlehen, mehrere Generationen im Besitz der Familie Taubenberger, dann Underberg, Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft, BMW) > +ND  > Der Quercher Helmut und die Haflinger von Schwärzenbach  TT 135S 34-35  .<

Kreuth

+Hanslschusterin Pförn, in Porträt Dr. Paul Jaeger > TT 63/IS 12-14 KAM

+Pachlerhofin Point > Bauern und Baumeister Wie Schloß Schönbrunn mit dem Pachlerhof in der Point zusammenhängtSitz der Familie Erlacher, Verbindungen zu Barockbaumeister J.B. Fischer von Erlach >> 054S 12-15

+Post Hotel zur Post > Eine Gastwirtschaft auf Abwegen  -  und die Geschichte ihrer wundersamen HeimkehrHotel zur Post, eines der traditonsreichsten Häuser des Tales, dem Abbruch geweiht. Wird durch eine friedliche Hausbesetzung Kreuther Bürger (im Fasching, ca. 1982) vor der Spitzhacke gerettet; Initiator war Franz Zehendmaier. Viel gravierender waren juristische Probleme: Objekt war von der Gemeinde erworben, stand aber -  theoretisch, aufgrund von Immobilien-Transfers des Vorbesitzers  -  auf Teneriffa. Wurde in einem beispiellosen (teils amüsanten) Rechtsstreit durch Rechtsanwalt Jürgen Brenner für Kreuth zurückgewonnen >TT 088S 37-39 MHM

+Ringbergschloß

> Da drobn auf´m Ringberg – Seltsame Geschichte einer modernen Burg:  Schloß Ringberg hoch über dem Eingang zum Kreuther Tal, erbaut von Herzog Luitpold in Bayern. Ein letzter Königstraum aus königlicher Familie...Ludwig I. stellte seine klassischen Tempel nach München, Max. II holte die englische Gotik in die Hauptstadt, Ludwig Ii. zauberte Wartburg und Versailles ins bayerische Oberland. „Das Schloß auf dem Ringberg lässt dieses architektonische Wunschkonzert eines Jahrhunderts mit einem letzten Akkord ausklingen.“ Die prägende Hand des (Malers)  Friedrich Attenhuber (gest. 1947) bei der Verwirklichung,

Baubeginn 1913. Die verschiedenen Stilepochen, Anklänge an die italienische Renaissance, Elemente aus den Burgen von Landshut und Burghausen, dazu alpenländische Stilelemente, plus Jugendstil...Seltsam beklemmendes Gefühl beim Rundgang...,“das steinerne Labyrinth des Schweigens“, in den Bildern, Teppichen etc. bajuwarische Kraft, mythologische Kompositionen, Allegorien der Jahreszeiten...Unter Denkmalschutz gestellt. Eine der Statuen im Garten Spätwerk Blekers, Nornenbrunnen des Bleker-Schülers Vogl. Rätselraten über die künftige Verwendung des Schlosses, dem Herzog schwebt eine Stätte der Bildung und der Begegnungen vor >> TT 058S 10-13 RP >Dazu Bild: Festsaal im Ringbergschloß, S 7

> Max-Planck-Gesellschaftwird das Erbe von Herzog Luitpold annehmen und in SchloßRingberg ein Konferenzzentrumeinrichten > TT 084S 42

>Friedrich Attenhuber und das Schloß Ringberg Wie ein toter Maler die Wissenschaft das Schauen lehrt...Das Schloß des Herzogs Luitpold, ein „Steinernes Labyrinth des Schweigens“, Erbin Max Planck-Gesellschaft erhebt das Schloß als Begegnungsstätte zur „Denk-Stätte der Nation“/ Die Motive des Herzogs Luitpold in Bayern zum Bau des Schlosses/ Der Maler Friedrich Attenhuber, ein Leben lang im Dienst des Herzogs und des Bauwerkes/ Baugeschichtliche und stilistische Einordnung des Schlosses// Gedanken zu Grenzen und Verantwortung der Wissenschaften > TT 096S 8 und Innentitel „Wandteppich Frühling“ MHM

>Attenhuber lässt uns rätseln Die Ringberg-Hexen und der „Gletschermann“Vermutungen zum Mythos hinter Attenhubers „Hexenzimmer“. Verblüffend:  Tätowierungen der Hexen auf Schloss Ringberg und die des mysteriösen „Gletschermannes“ vom Similaun („Ötzi“) stimmen überein // Die Redaktion bedauert: Attenhuber hat in diesem Beitrag versehentlich den Vornamen „Franz“ statt „Friedrich“//

>Unbekanntes Attenhuber-Gemälde (Porträtstudie) aufgetaucht, bei privatem Sammler. Gegenstück = Porträt vollendet, findet sich im Ringbergschloss  > Den Tiefen des Internets entstiegen: Attenhubers „Unbekannte“ > TT 156S 67

>“Kurzporträt“ des Ringbergschlosses, gutes Luftbild von der bergseitigen Anlage

> Schauplatz großer internationaler Kongresse…> TT 103S 40-41

> Schloss Ringberg, Hochburg der Wissenschaft…Bilder-Schmuckseite unter dem Motto „Stätten der Begegnung“, eindrucksvolle Motive > TT 156S 20  

> TT 112 S 18-21, plus Bild Attenhuber-Gobelin „Akt an Quelle! S 7 MHM

> Das Schloss der gefangenen TräumeBesprechung eines Buches über Entstehung von Schloss Ringberg, die Werke und die Beziehungen von Bauherr Herzog Luitpold in Bayern und dem Maler Friedrich Attenhuber: Helga Himen, „Schloss Ringberg“, Deutscher Kunstverlag, 2008 > TT 150S 27-28 KIREIN Peter 

Attenhubers Hexen-Wanddteppiche in Schloss Ringberg, zwei Abbildungen, in Mit der „Läng Christi gegen den Hexenwahn“ > TT 152S 54.55

Attenhubers Gobelin „Herbst“ in > Der Traum des Jägerd TT 154S 13

Seite   <   1   2   3   4   >