Tegernseer Tal Verlag
 
Tegernseer Tal Verlag

Digitales Register

Stichworte + Suchbegriffe + Querverweise

 
Bauwerke, weltlich
Seite   <   1   2   3   4

+Seidenader, Villla > Schwaighofstraße, ein „Melting Pot“ TT 116S 14

+Sengerschloß(später Bayernheim, dann Hotel Bayern, jetzt Hotel DAS TEGERNSEE), erbaut von Strafverteidiger Rechtsanwalt Dr. Senger, erwähnt in > Ein Höhenweg> TT 1956/3s 116

> Ein gläsernes Gebilde voller Geschichte hoch über dem See, seine wechselvolle Besitzerfolge, vom Sengerschloss zum Hotel Bayern, siehe +Hotellerie, hier: Hotel Bayern  > TT 120S 42-44 

>Beherbergte vorübergehend Tegernseer Oberschule > Humanistischer Bildung eine neue Heimstatt geschaffen> TT 130S 30-31

>Europäischer Hochadel auf dem Sengerschloss zur Zeit von (Hausherrin) Herzogin Marie von Sachsen-Coburg-Gotha, einer russischen Großfürstin > Fürstenhochzeit am Tegernsee(Heirat des russischen Großfürsten Kyrill und der Coburger Prinzessin Victoria Melita > TT 142S 24-25

>Ein europäischer Fürstentreff Die Zarentochter und ihr „Sengerschloss“, höfisch-adeliges Leben zu Zeiten ihrer Besitzerin, Herzogin Marie von Sachsen-Coburg…etc, > TT 160S 54-57, siehe auch Biographisches: Marie….

+Serben-Hotel, Schauplatz eines Kapitels in dem Roman „Die goldenen Zeiten“ (zwischen 1903 und 1914), in > Tegernsee und vielleicht ein neuer Landarzt> TT 045S 17-19

+Speiser, Hotelfachschule Speiser > Schwaighofstraße, ein „Melting Pot“ TT 116, S 15

+Steixam Schwaighof, Rottach-Brücke: Kleines Klostergut, „beim Gattern am Schwaghof“, Baujahr 1608, wegen Bundesstraßen-Ausbau ca. 1957 abgerissen; seine wechselvolle Geschichte, Namen und Schicksale seiner Besitzer > Funde am Weg“, > TT 1957/3S 83, KAM

+Schwaighof> Schwaighofstraße, ein „Melting Pot“ TT 116, S 14

+Saliterer, der nach Professor Sepp Mohr stattlichste Bauernhof im Oberland > Schwaighofstraße, ein „Melting Pot“ TT 116, S 15

+Schloß Tegernsee, Schmetterlingsgarten >>Architektur>Gärten

+StaudachersägeHolzschnitt von Rudolf Schweinitzer >> TT 057S 7

+Stielerhaus>>s.a. Biographisches> MÜLLER Karl Alexander von||s. a. >+Familien ||| >

> Aus Ein TafelklavierKarl Alexander von Müller, Impressionen von einem Besuch im Stielerhaus, ein Klavier unter dem Bild von Josefine Stieler (geb. von Miller), in diesem Raum ein Brief, der Musikwissenschaft weithin unbekannt: Mendelsohn-Bartholdfy an Josefine > TT 1954/5S 106-107,  Zeichnung Irma von Müller, s.a. +Biographisches Josefine von  Stieler

>Impressionen in > An Dora Stieler, > TT 1955/4  S 120-122 (oder 1955/3)|> Lebendige Vergangenheit: Das Stielerhaus in der sechsten Generation  Hofmaler Josef Stieler beginnt 1829 mit dem Bau seines Sommerhauses am Leeberg, alte Liste sämtlicher Baukosten gefunden, Beschreibung Haus Innen, die Atmosphäre, das Interieur > TT 068S 18-21 STA|||| >>König Ludwig I. zu Gast im Stielerhaus, Anekdote > Herr mit Hut im Stielerhaus, dazu feine (zeitgenössische?) Illustration > TT 080S 21 FJP

>“Ein stiller Herzpunkt unserer Heimat“Der Unternehmer und Hotelier („Westerhof“) Andreas Greither erwirbt das Stielerhaus > TT 157S 75, kurzer Bericht

> „Ein Herzpunkt unserer Heimat“  Andreas Greither hat das Stielerhaus erworben, aufwändig restauriert und wird es im Frühsommer 2014 als Kultur- und Literaturcafé öffnen, Kurzbeitrag > TT 159S 76

>Ein Ort, wo Kraft und Kreativität entspringenSanierung des Stielerhauses ist abgeschlossen; der Öffentlichkeit wieder zugänglich, seine künftige Bestimmung: Stätte kultureller Begegnungen > TT 160S 50-52 KIREIN Peter

+Thomahausin der Tuften: > Ein bayerischer Hieronymus im Gehäus, sehr feinsinnige Beschreibung des Hauses durch Karl Alexander von Müller, auch Geschichte des Interieurs (Familienbilder, Bild mit Widmung von König Ludwig II. zur Erinnerung an Aufenthalte in der Vorderriß, Jagdutensilien  etc; die Bedeutung des Hauses für Thoma > TT 1957/2S 53-54 KAM, mit einer Zeichnung von Julius Widmann, aus dem Kreis um Thoma

 >Stadt München gründet Thoma-Stiftung zur Erhaltung des Thoma-Hauses in der Tuften, Notiz in >> TT 054S 41

> Geburtstagsbesuch im Thoma-Haus, ein besinnlicher Rundgang   # ?chlussste 100. Geburtstag von Thoma, imaginäre Gespräche mit Gestalten der Vergangenheit  - Ignaz Taschner, Maidi von Liebermann ...>> TT 057S 14-17 RP 

> Sein Haus auf der Tuften ist in guter Ordnung, 65 Jahre nach dem Tod Ludwig Thomas: Wie die Stadt München das Thomahaus hütet TT 097SOL

>Thoma-Expertin Maria Wengler und ihr Umgang mit Kernseife, Wurzelbürste, Staatsgästen und Bildl-Tappern: Wie das Thomahaus gehütet wird TT 097S 16 SOLL

> Sanftes Rütteln am Thoma-Haus Beim Tegernseer Bauunternehmer Herbert Kandlbinder  aufgefundene Baupläne zeigen: Architekt und Baumeister des Thoma-Hauses  ist offenbar nicht Ignatius Taschner, sondern der Tegernseer Lorenz Hofmann (1866-1927) > TT 148S 34-35 ALM

Tuftenmühle, Tuften,erwähnt in: Wie die Familie Miller mit dem Holz verwuchs > >TT 088S 32-34

Westerhof> Ein altes Klosterlehen, Geschichtliches, auch zu den Familien, aus den Mühlberger-Recherchen. Literarisches: Am Westerhof wurde angeblich das mittelalterliche Drama „Antichrist“ aufgeführt, lt. Franz KUGLER, „Bericht aus dem Klosterleben des 12. Jh.“ Der Westerhof in Reisebeschreibungen. Erwerb durch Theodor Sehmer, Umwandlung in Sanatorium > TT 1958/1S 50-52, G.L.

  • Und wieder ruft „Der Westerhof“ Ein Logenplatz an der Sonne, kurzer Rückblick auf Geschichte des Hauses, Hotelbetrieb wieder aufgenommen > TT 145S 44-45 MRS

Wimmerhaus Erinnerungen an das alte Wimmerhaus in der Tegernseer Hauptstraße, ein Krüppelwalmdachhaus, „Kramergütl“, vermutlich aus der Klosterzeit, 1954 abgebrochen. Jugenderinnerungen an einen paradiesischen Spielplatz >> TT 118S 28-30 FJP, 3 Zeichnungen REISER  

Varia

>Die Hütte, Betrachtungen über eine Urform menschlicher Behausung und den uralten „Traum vom Geborgensein“, am Beispiel einer alten Hütte mit gotischer Tür, offenbar ein ehemaliger Troadkasten > TT 051S10 OW

Seite   <   1   2   3   4