Tegernseer Tal Verlag
 
Tegernseer Tal Verlag

Digitales Register

Stichworte + Suchbegriffe + Querverweise

 
Erzählungen
Seite   <   1   2   3   >

> Heimat in Blüten, Liebeserklärung an das Tal > TT 1958/1S 38 RAIL Stephan

> Aufbruch der Helden, Philosophische und sonstige Gedanken eines Stubenhockers über die Skifahrer > TT 45, S 2 HABERSBRUNNER Brigitte

> Geborgenheit in der Zweisamkeitund in einem Haus, Träumereien von Karl Alexander von Müller über Landhaus-Architektur,  in > Wohnkultur im Freien> TT 1960/2S 74-75

> Heimat, eindringliche Gedanken des in Südamerika lebenden Schauspielers und Theaterdirektors Roman Riesch über „Heimat“ und „Heimatgefühle“, in > Bayern in Südamerika“, > TT 1960/2S 69-70

> Hoit aa, sehr philosophische Anmerkungen zu einer bayerischen Sprachformel > TT 050 S

S 79 TUCHINSKY Rudolf

> Frühlingsahnen, Gedicht von Rudolf Pikola > TT I/63S 33

RabenperspektiveBetrachtungen über Wintersportler, Ziviiisationsabfälle ect. , eben aus der Sicht eines Raben, der am Himmel über dem Tal patroulliert >TT I/63S 8-9  OWL

> Beim BeniWinterliche Impressionen: Von der Kälte und der Herzenswärme > TT I/63S 31-32 OWL  Illu Macon

> Spruchweisheiten aus Kiem Paulis Sammlung> TT I/63S 32

Ich habe diese Zeit des Jahres gar lieb…Winterliche Betrachtungen > TT 051S 8 RP

>(Winterliches)

> Winterliche Weissach, Gedicht  >> TT 055S 8 RP

> Eiskristalle und ihr Zauber, mit fotografischen Studien >> TT 055S 10-11 O.W.

> Frage in Weiß(Skifahrer-Gedanken) >> TT 055S 40

> Melodie in Eis, eine nahezu philosophische Wanderung >> TT 057S 8

> Der große Zaubererwinterliche Impressionen, etwa über die Schönheit von Schneekristallen > TT 063S 8-9 pi

> Saunagespräche> TT 064S 19 STA

>Skiwachs uind Wachsler, die unglaublichen Geheimmixturen für den etwas schnelleren Ski, z. B. eingeschmolzene Grammophonpatten („..wenn Benjamin Gigli sein letztes Ave Maria haucht…“) > TT 065S 8 O.W.

> Sie laufen und laufen…und…Loipen-Meditationen und zwei Touren-Skizzen > TT 065S 14-15 we.

> Sportfischer uind Schwarzfischer, Betrachtungen eines Unbeteiligten, der dennoch sehr analytisch unterscheidet zwischen Herrschaftsgehabe von legitimierten Sportfischern und Schwarzfischern, diie oft nur ihren Jugendträumen nachhängen und statt gesplißter Bambusruten nur ihre tastfreudigen großen Hände haben… >TT 066S 8-11, OWL, mit einer sehr feinen Zeichnung von MACON

> Lob des Talwanderns, es müssen ja nicht immer Gipfelsiege sein…> TT 066 S 35-37 KORNACHER Hermann

> Das Papierhäusl an der Mangfall, oder sollen wir den Staatshaushalt zusammenbrechen lassen? Ein ganz anderes Thema, und nicht ganz ernst gemeint: In Louisenthal wird, und das mit Mangfallwasser, das bundesdeutsche Banknotenpapier produziert. Was wäre, wenn wir die Mangfall einfach mal abdrehen…? >TT 067S 30-31, RED, Illu RICHTER Trude

> Gesicht der Woche, allgemeine physigonomische Betrachtungen, aus Buch von Julius Kreis > TT 067S 34-35

> Tegernseer Winternotizen, Aufzeichnungen und Impressionen aus einerZeit, als der Winter noch ein Winter war…Von Hirschen und Eisstöcken, Pulverschnee, Aprés Ski und Seelenlifting  - im Lift. Eindrucksvolles Bild von tiefverschneiten Berghütten > TT 071S 8-13 KIREIN Peter||| Winternotizen aus dem Talfeuilletonistisch-philosophische Betrachtungen: Was könnte man in der kalten Jahreszeit mit dem Wiesseer Erdöl alles anfangen…von Pistenhirschen und Skihaserln….unser keltisches Erbe, der Goggolore..dazu zwei Holzschnitte mit winterlichen Motiven von Sepp Mohr > TT 075S 12-15 MHM |||

> Sommernotizen aus dem Tal, feuilletonistische Betrachtungen zu: Kaibiplärrer und Sommernächte am Ringsee, oder: Die Dramaturgie einer Verführung…Parade der Böcke, vom Sägebock bis zum Früjahrsbock(-bier)…Kontemplatives, z. B. beim Hechtfischen… Gamsbart gegen Föhnwind >> TT 076S 8-11 MHM ILLUs Mohr, Macon, Gerd Otto

|| Sommer im Tal, sehr gefühlsgetragene Impressionen,vom Zauber des Sees..der Waldfeste…und der Einsamkeit in den Idyllen der Valepp, der Wolfsschlucht >TT 086S 8-11 PBR Zeichnung Josef OBERBERGER

> Sommerimpressionen am See, gleichfalls sehr gefühlsstarke, sehr poetische Gedankenflüge über den See im Farbenspiel der Tageszeiten, der Wolken und des Windes…> TT 088S 9-11 PBR

> Auch ein Schatz, den das Tal verlor: Der Bamhakl, sehr tiefschürfende Betrachtung von Otto Weckerlein über eine wundersame, fast in Mythische reichende Hautveränderung an Barfuß-Füssen, vorwiegend männlicher Jugendlicher. Bamhakl-Träger können ohne Schuhe über spitzeste Steine laufen oder barfuß in Eisbächen nach Forellen greifen. Hygiene-Wahn hat den Bamhakl aus dem Tal vertrieben. Schwächere Variante des Bamhakl wird im Duden als Grind oder grindigerklärt. Vermutlich war auch Siegfried aus den „Nibelungen“ Ganzkörper-Bamhakler, Drachenblut nur eine Legende >> 088S 24-25 WKL Zeichnung LÖFFL  

>Zu bayerischer Sprache und Lebensart: > Vom bayerischen Konjunktiv, Betrachtungen nach einem Sängerabend beim „Leitner“ in Reitrain, unter Einschluss von Fremden. Fazit: Der bayerische Konjunktiv ist die Fortsetzung der Höflichkeit mit den subtilsten Instrumenten der Sprache > TT 089S 29 MHM

> Quell- und Wurzelkräfte der Berge, wie ein Photograph, wenn er weise geworden ist, die Welt durch sein Herz sieht…Bild und Text Kurt Otto > TT 104S 32-33

>DAS BLATT im Kreislauf der Jahreszeiten – und des Lebens >TT 106S 41 MHM

>Heilpflanzenwandern im Tegernseer Tal >Auf der Suche nach dem Kraut des Lebens…und dem Weg zu sich selbst > TT 112S 14-16 PBR

> Jugenderinnerungen an Tegernseer Weihnachten  > Das Tor zum Himmel stand weit offen > TT 120S 25-27 FJP mit zwei Zeichnungen von Hans REISER

>. Nicht ganz ernste Betrachtung zur Tourismuswerbung Das Marketing-Fieber kulminiert im Leitbild  +ND   > TT 125S 8-9    SOLL    .<

>. Globalisierung am Tegernsee „Sich dem Neuen nicht verschließen, aber´s Herz darf´s nicht kosten“(ein Kiem Pauli-Wort): Was Tiroler und Bayern gleichermaßen bedroht: Dass sogar ethnisch gewachsene Kulturen in einem kulturellen Wischi-Waschi-Brei zusteuern…+ND    > TT 128S 16-18 SOLL   .<

>. Wanderung im Winternebel, Nachdenkliches, und (auch vom Autor) ein schöner Linolschnitt „Tegernseer Bergbauernhof“ > TT 128S 60 SCHWEINITZER Rudolf   .<

>Alpin-Knigge zum „Jahr der Berge 2002“: Mutmaßungen eines Tegernseers über die Grußpflicht im Gebirge> TT 135S 56-57 GBL , Zeichnung LINDINGER Hans

> Maßhaltenund vom Bewahren heimatlicher Werte, plus biographischer Abriss des Autors > TT 139 S 9-10 EISENBURG Josef

> Die Heimat in Bildern– die Heimat in MenschenBetrachtungen zur „Terra benediktina“ und den Bauern, die gegen alle Versuchungen der Spekulanten den heimatlichen Boden als Erbe bewahren > TT 143S 8-9 EISENBURG Josef

> „Wo i dahoam bin“, Nsachdenkliches, ein Büchlein von Marton Köck, Besprechung in Bücher aus dem Tal > TT 143S 66-67

> Tegernsee 3000, Ausblicke und Visionen Wenn die Kirchen bergwärts ziehenGedanken und Szenarien zum Jashrtausendwechsel…Das Tegernseer Tal im Jahr 3000? Gedanken, die durch das Raumordnungsverfahren „Tegernsee als Hochwasser-Rückhaltebecken“ an bitterer Aktualität gewonnen haben. Tegernsee explodiert, Skyline vor den Bergen…und der Durst der Nachbarin…der Mega-Mega-Großstadt München, die nach dem Mangfallwasser greift > TT 144S 8-9 GLONNER Georg, Lehrer und promovierter Theologe in München

Seite   <   1   2   3   >