Tegernseer Tal Verlag
 
Tegernseer Tal Verlag

Digitales Register

Stichworte + Suchbegriffe + Querverweise

 
Fremdenverkehr
Seite   <   1   2   3   >

Bräustüberl

> Wie es dort in den Fünfziger Jahren aussah, in > Kleiner Bummel des Genießers > TT 1953/3 S 64 – 67

> „Du a Maß und Sie a Halbe“, Bräustüberl-Ambiente, Bräustüberl-Studien > TT 1953/5S 108-109 PERMANEDER Franz Xaver, Zeichnung MACON Julius

> Wahrhaftige Ballade von der Entstehung des Engel-Bildes im Tegernseer Bräustüberl, Gedicht >>TT 057 S 32 RP

> Wie die Engel ins Bräustüberl kamen, zeitgenössische Schilderung (Dramaturg Lewald, München) über die höfischen Besucher des Bräustüberls, die Geschichte der Bräustüberl-Fresken und ihres Schöpfers Toni Aron, ein Ungar, der eigentlich Tonaron hieß…interessante biographische Details Aron, zusammengetragen von Ludwig Wirnhier > TT 074S 36-38 SPENGLER Karl

> Die Angst des Bräustüberlwirtes vor dem WM-Elfmeter, zum Jubiläum von Wirt Josef Mang, etwas philosophisches Bräustüberl-Ambiente > TT 089S 17-19

> Frische Akzente im Traditionstempel, Peter Hubert übernimmt 2003 als Pächter das Bräustüberl  > TT 139S 48 ALM

>Vom Bräustüberl-Bier, vom Genius Loci und einem Gästebuch Aus Wunderbarste beseelt…

Historisches Gästebuch des Bräustüberls aus der Zeit 1964-1976 wieder aufgetaucht, also in der Ära der legendären Bräustüberl-Wirtin Sofie Thun, zahlreiche Eintragungen und Zeichnungen von Prominenten und solchen, die sich dafür halten, aber wenigstens lustig sind; nettes Gedicht von Rennrodler Nachmann, eine Zeichnung Josef Oberberger,  in  > TT 159S 68-69 LEHMEIER Annette

Enzianhütte> Wasserhell, aromatisch, opiumartig, die Schnapsbrennerei „Enzianhütte“ der Familie Kiechl/Hagn in Rottach-Egern. Jahrhundertealtes Hausrezept aus Tirol >TT 069S 32-34, PRAGER Johann

>.   KalkofenErinnerungen an das Kalkofen-Wirtshaus Dem Hansanderl sein GlanderlAnekdoten und ein bisschen Wirtshauskultur-Historie > TT 145S 76-77 KÖCK Martin   .<

KaltenbrunnDas neue Kaltenbrunn, nach Restaurierung > Bauwerke, weltl. TT 098S 8 HFD

>Nach Jahren des Bangens und der Ungewissheit wird das Gut Kaltenbrunn wieder mit Restaurant und Biergarten eröffnet, Multi-Gastronom Michael Käfer und sein Konzept > Eine Fügung nach Irrungen und Begegnungen:Als würde es wiedergeboren, Kaltenbrunn > TT 159S 18-20 KIREIN Peter

Mesnergütl, neben der Egerer Kirche: Reiche Historie; Treffpunkt und „Einkehr“ von Künstlern aus allen Himmelsrichtungen der Kultur > Das Mesnergütl> TT 063S 16-19

Neureuth-Haus>>Alpinismus>Neureuth

SchwärzenbachIn der Rückschau  - eine Legende. Im alten Gutshof der Familie Taubenberger (ein Taubenberger war Weggefährte des Viehzüchters Max Obermayr) bei Gmund zeigt sich mondänes Restaurant-Ambiente mit Schmiedeeisen und Jazzkapelle, berühmt seinerzeit, dass man vom Barhocker aus direkt in den Kuhstall schauen kann… in > Kleiner Bummel des Genießers> TT 1953/3S 64-65 mit einer Zeichnung von verlösch, die überraschende Perspektiven (Tanzsaal unter Gewölbe) zeigt

Nachtrag: Ganz interessant, eine bebilderte Anzeige von Restaurant-Gut Schwarzenbach , TT 1953/4Zweite Umschlagseite , ebenso in TT 1953/5

Seehaus, Bistro neben dem Tegernseer Rathaus: Chardonay statt Malzkaffee Tegernseer Ex-Gefängnis, zum Verweilen schön, Historie Rathaus, das an der Stelle der früheren „Klosterschule“ für das Volk steht. Heutiger Bau diente zunächst als kgl. Forstamt. Im Nebenbau waren Gefängniszellen, hieß deshalb „Fronveste“, kurzer Blick auf Tegernseer Strafvollzug. Die „Fronveste“ – also einst Gefängnis mit hinreißendem, wenn auch durch Gitter „gesiebtem“ Seeblick - wurde unter Bürgermeister Peter Janssen in ein Bistro umgewandelt. Hier kann jetzt einfach jeder aufstehen und gehen wie er will. Wenn er will > > TT 143S 36-37 FJP

Siebenhütten Siebenhütten, wo die Tradition daheim ist. Nach einer Generation PächterwechselAuf Maria Einerger, Kathi Schilling und die Familie Mesner folgen die jungen Bogner > TT 152S 80

>.   WahlbergIn 1630 Meter Höhe: Tafelfreuden mit Traumkulisse Das Panorama-Restaurant am Wallberg> TT 129S 10-11   SOLL  .<

> Villa am See (Tegernsee-Süd) Wenn ein Schiff zum Höhenflug ansetzt, eine gastronomische Kombination aus Restaurant, einem Party-Pavillon am See und einem Restaurantschiff (die ehemalige MS Bad Wiessee) am Steg > TT 150S 90

>. Wallbergmoos 50 Jahre Berggasthaus „Wallbergmoos“ +ND   > TT 129S 54 SOLL  .<

+Biergärten   Ein Ort zur „Verlangsamung der Zeit“Der legendäre Sappl-Keller in Bad Wiessee-Süd (Abwinkel) soll wieder erblühen. Nach Jahrzehnten Pläne zur Neu-Eröffnung durch Jupp Brenner > TT 151S 82

+Camping Pfingst-Camping-Treffen des ADAC am Tegernsee(Weissach)> TT 050, S 86

+Gäste    +Gästezahlen   +Übernachtungen

>Im Jahre 1954 erreichte die Zahl der Übernachtungen im Tegernseer Tal  nahezu eine Million. Sie stieg von 940 000 im Vorjahr auf 973000, Notiz in > TT 1955/4S 31

> Zahlen sprechen: 1938 hatte das Tegernseer Tal 980 000 Übernachtungen. 1954 wurde diese Zahl erstmals um 5000 Übernachtungen übertroffen, 1955 kletterte sie auf 1 120 000. Von 150 anerkannten internationalen Kurorten steht Bad Wiessee mit seiner Frequenz an achter Stelle, in Bayern an vierter, zwei Notizen in > TT 1956/2S 106

>Sommersaison 1956 brachte Bad Wiessee 565 206, Rottach-Egern 249 028 und Tegernsee 209 497 Übernachtungen, Notiz in > TT 1957/1S 32

> Fremdenverkehrsgemeinschaft TTmit Übernachtungen nach München praktisch an zweiter Stelle in Oberbayern/ Fremdenverkehrsstatistik 1956, mit Vergleichszahlen 1955, > TT 1957/2S 65||| >Tal meldet 13 Prozent mehr Übernachtungen, Notiz (plus Gemeindezahlen) in TT 1957/4S 140

Gäste- und Übernachtungsstatistik 1957> TT 1958/1S 63

> Bad Wiessee  1959 erstmalig mehr als eine dreiviertel Million Übernachtungen

(785 000). Bad Wiessee hat zu diesem Zeitpunkt 4 500 Gästebetten > TT. 1960/2S 81

>Tal-Statistik 1980Gäste 213 642, Übernachtungen 2,11 Millionen. Kurzbericht (mit Gemeindezahlen) in > TT 086S 43

> Gästebuch des Wallberg-Hotels mit viel Prominenz  Johannes Heesters machte denAnfang Ein origineller Beitrag zur Zeitgeschichte, „ eine Flaumfeder im Wind der großen Zeitrechnung“, wie der Autor abschließend meint >> TT 096S 21 SOLL

>Die „Bremer Kolonie“ in Wildbad Kreuth, ihr Beitrag zur touristischen Erschließung: Bremer Weg nach Wildbad Kreuth>> TT 111S 36 SOLL

+Geschichte Tourismus: > Am Tegernsee, humorvoll-satirische Schilderung des Reiseschriftstellers Ludwig Steub (1812-1888) > TT 046S66-68

+Hotellerie

Bachmair am See Badepavillon verlängert die Saison>>TT 057 S 22-23 KTT

> Neues Erholungszentrum für Anspruchsvolle „Parkhotel Bachmair“, 2 Bildseiten >TT 064s 20-21

Bachmair Weißach Freiräume für „Veranstalter-Fantasien“ – die Bachmiar Weissach ArenaHotel-Areal  wird durch zwei Veranstaltungshallen  - die größten ihrer Art im südbayerischen Raum – ergänzt. Kurzbericht mit zwei Bildern > TT 158S 75

Bayern Hotel Bayern, Tegernsee > Ein gläsernes Gebilde voller Geschichte hoch über dem See, vom Sengerschloss zum Hotel, die wechselvolle Besitzergeschichte, zahlreiche Namen, die registermäßig noch aufgeschlüsselt werden müssen +ND   +ND > TT 120S 42-44 MHM

Lederer Bad Wiessee >Wiesseer Wasserkünste, computergesteuerte Wasserorgel präsentiert phantastische Symphonie aus Wasser- und Lichtspielen zu klassischer Musik > TT 132S 49

Leeberghof Auf königlichen Wegen wandeln > TT 144S 28-29 RÖSCH Marlene

Serben-Hotelin Tegernsee, Schauplatz eines Kapitels in dem Buch „Die goldenen Zeiten“ (zwischen 1903 und 1914) von Alix du Frésnes > TT 045, S 1719

Terrassenhof Bad Wiesee>Der „Terrassenhof“ und die Erinnerungen der Maria Gehricke Von den Kaminkehrern 26 Reichspfennige als GlücksbringerVon der kleinen „Jodhütte“ am Wiesseer Ufer (Unterkunft der Bohrarbeiter) zu einem der großen renommierten Hotels in Süddeutschland, Erinnerungen der Gründerin Maria Gericke +ND > > TT 136S 60-61

„Überfahrt“, > Erweiterungsbau fertiggestellt, 2 Bildseiten >TT 064S 2223 ||

Post in Bad Wiessee Der neue Hotel-Gasthof zur Post: Kommod – kommunal – und kurortgerechtDer rund 125 Jahre alte, denkmalgeschützte Gasthof, von der  Gemeinde gekauft und mit hohem Aufwand renoviert, kurzer Rückblick auf Geschichte des Hauses mit den Wirten Gregor Kanzler („Hackermann-Wirt“), Steinberger und „Post-Resl“ (Thererese Staudinger > TT 105s 30-31 HFD

>Zäsur am „Egerner Gestadt“ Unternehmergeist des Johann Höß beispielhaft für das kommende Hotel zur Überfahrt> TT 112S 10-13 SOLL  +ND // Es muss heißen „Josef Höß“, nicht Johann|| | > Neubau: Ein Spitzenhotel auf historischem Platz : „Seehotel Überfahrt“ im Stil der Welt von Morgen> TT 133S 9-10 SOLL

>Bad Wiessee, im Editorial Im Zeichen des Zarenerwähnt: Obwohl die Investitions-Zusagen für ein Fünf-Sterne-Hotel bereits vorlagen, stimmen die Bürger Bad Wiessees gegen das Projekt, weil zu überdimensioniert > TT 146S 8

Seite   <   1   2   3   >