Tegernseer Tal Verlag
 
Tegernseer Tal Verlag

Digitales Register

Stichworte + Suchbegriffe + Querverweise

 
Verkehr
Seite   <   1   2   3   4   >

+Motorschiffahrt

>Betrieb der Staatlichen Motorschiffahrt auf dem Ammer- und Starnberger See mit gleichem Betrieb auf Tegernsee und Königsee zusammengelegt. Notiz in  > TT 1959/2S 81|| 

>Die Reeder vom Tegernsee, Schifferfamilien Pöttinger und Kellerer begründen die Motorschifffahrt auf dem Tegernsee ,Konzessionsprobleme, die Schiffstypen,  Zusammenschluss mit Stadt Tegernsee zur Aufrechterhaltung der Motorschiffahrt af dem Tegernsee ährend des Zweiten Weltkrieges >> TT 082S 26-28 FJP

> „vierffachem  // +ND  ?//  Es lebe die Schiffahrt“, sieben Fahrgastschiffe mit Kapazität von 750 Personen beförderten im Jahre 1959 auf dem Tegernsee 600 000 Passagiere > TT 1960/2S 80 +ND

>. Die Anfänge der staatlichen Schiffahrt am Tegenrsee, eine Tegernseerin erinnert sich: Liserl Barnsteiner, geb. Müller > +ND   > TT 129S 49     .<

>. Vom Tegernsee auf den Reschensee Die Geschichte vom Schiff, das auf die Berge flogDer Tegernsee hat bisher zwei europäischen Seen gewissermaßen aus der Patsche geholfen: dem Starnberger See mit der Entsendung der „Rottach“ als „Museumsschiff der Phantasie“  -  und dem Südtiroler Reschensee mit der „Hubertus“, die nun zu „Europas höchstem Schiff“ wrde. Geschichte eines Transfers   >+ND  > TT 135S 30-32 ROSSKOPF Karl     .< 

> Die neue, alte „Rottach-Egern“ Und wieder kam ein Schiffgeflogen  Seit Sommer 2002 verkehrt auf dem Tegernsee die neue „Rottach-Egern“, bietet Platz für 250 Personen, Möglichkeiten für Festivitäten mit Musik und Bewirtung, als „Tanzschiff“ neue touristische Sttraktion  +ND   > TT 136S 28-30 ROSSKOPF Karl  

> “Alte Lady“ hat weiterhin Wasser unter dem Kielausgemusterte MS Bad Wiessee kann „am See“ bleiben, Notiz > TT 145S 86

> Kommt da ein Haus geschwommen..?Transport eines großen Schwimmdocks von Lux-Werft im Rheinland zum Standort Werft Tegernsee/Point, das Hebesystem  (mit Flutung und Pressluft für Schwimmkammern) > TT 149S 60

+Private Schiffahrt  (Schifffahrt)

>. 125 Jahre private Schiffahrt am See Von Überführern, Rderknechten, Bootsbauern und Schiffsverleihern+ND     +ND  > TT 129S 46-48 SOLL    .<

+Überfahrt, ÜbersetzerDer „Übersetzer“ Sepp in Karikatur>>Kultur>Malerei>Bauer R.P.

>Vor dem Bau des Wiesseer Friedhofes mussten die Toten vom Westufer mit Kahn oder Schlitten vom Westufer über den See nach Tegernsee gebracht werden, zwei eindrucksvolle Fotos, in > Die Bucherbauern  >TT 074S 18-2o|| Eines dieser legendären Bilder nochmals in

>“Überführer“ Sepp Gilg gestorben, hat auf dem Egerner See im Laufe seines Lebens etwa 176 000 Kilometer zurückgelegt, entspricht vierfachem Äquatorumfang, gemeldert in > TT 075S 42

> Als Gottes ehrenwerte Bettler doch noch siegten >TT 106S 36

> Wie sich die Überfahrt über Wasser hältWie ein Überführer-Schiff entsteht: Es beginnt mit der Suche nach dem richtigen Stammholz (Standort, Wachstum, Mondstand beim Schlagen), dann spezielle Säge-Bearbeitungstechniken, Lagerung, schließlich der Bau bei den letzten zwei von acht Bootsbaumeistern am Tegernsee,  Bartl Rixner und Sepp Grieblinger. Bericht mit persönlichen Erinnerungen, zur kraftsparenden Rudertechnik unter Ausnützung des Seewindes. Überführer-Konzession bei Stadt Tegernsee  > TT 106S 13-16, dazu Gedicht „Überfahrt im Regen“ plus Zeichnung Macon

>. Hans Brandl legt das Ruder aus der Hand  Der „Egerner Ferg“ nimmt Abschied von seinem Berufsleben >+ND    > TT 129S 50   FJP      .<

>Ringsee-Erinneurngen eines Aushilfsruderers Die Bubenträume auf dem heißen BlechdachDie Welt aus der Perspektive einer Ruderbank gesehen, eine liebenswerte und vor allem sehr philosophische Betrachtung eines Übersetzers, Fährbetrieb am Riongsee > TT 143S 38-40 ALDENHOVEN Gerhard

+Schlitten 

> Auf blanken Kufen, der Lohnkutscher Thomas Klein vom Schwaighof, Schlittenfahrten im gesellschaftlichen Leben >> TT 055S 12-14 Michael STUMPF

+Straßen     +Straßenbau +Brücken      +Planungen +Postkutschen

+More

> Gmunder Mangfallbrücken, gute Gegenüberstellung: Zeitgenössischer Stahlstich, ohne Datum, zeigt die zweibogige Steinbrücke unterhalb der Kirche, folgende Seite zeigt die moderne Einbogen-Brücke > TT 1953/8S 169 und 170

> Gmund hat eine neue Brücke,freitragende Betonkonstruktion über die Mangfall > TT 1956/1S 64

> Tegernseer Tal-Landesgrenze: Die neue Straße, Ausbau im Weißachtal, Probleme durch Topographie, Frost, Grundwasser und Wildbäche, landschaftsschonende Trasse > TT 1957/4

> Alte Straßen im Tegernseer Tal:Straße Jenbach-Achental-Kreuth 1320 durch Herzog Heinrich, Graf von Görz in Tirol eröffnet. Frühere Übergänge (Saumpfade) über Schildensteinsattel etc. Postritte München-Innsbruck nicht über Egern, sondern über Kesselbergstraße. Verkehr im Tal hauptsächlich über Westufer (Sicherung durch Burg Ebertshausen). In Gmund führte die Straße am Gasteig durch das Kistlerhaus ( „Thor von Gmund“), von König Max i. Josef aufgekauft und abgerissen. Zunehmender Verkehr durch

-142-

das Tal, Klagen der Inntalwirte im Raum Kufstein über Tegernseer Konkurrenz. 1772 Erhebung der Straße Holzkirchen-Tegernsee-Landesgrenze zur „Vicinal-Chaussee“. Klagen Tirols über schlechten Straßenzustand. Wasserschäden und andere Zerstörungen. Interessantes Bild von alter Leebergstraße mit hundebespannten Postkarren, historische Ansicht Straße nach Enterrottach >> TT 060S 30-31 FMÜ

Seite   <   1   2   3   4   >