Tegernseer Tal Verlag
 
Tegernseer Tal Verlag
Mitwirkende der Autorenlesung des Tegernseer Tal Verlags vom 5. Oktober 2019
Die Mitwirkenden bei der Autorenlesung: (von rechts nach links) Martin Köck, Beni Eisenburg, Georg Hofmann, Susanne Heim, Roland Götz und das Ensemble Saitentanz

Wer nicht lesen will, kann hören"

Fünf Vortragende mit Texten aus sieben Jahrzehnten, eine ebenso vielsaitige wie vielseitige musikalische Umrahmung und ein Publikum, wie man es sich nur wünschen kann: Talverlag und Redaktion freuen sich über die positiven Rückmeldungen zur Veranstaltung "Wer nicht lesen will, kann hören" im Rahmen der Tegernseer Woche 2019.

Nachfolgend die Liste der Beiträge, die bei der Lesung am 5. Oktober 2019 im Tegernseer Barocksaal vorgetragen wurden, sowie den Vor- und den Nachbericht aus der "Tegernseer Zeitung" und den Bericht aus dem Gelben Blatt Miesbach.


 

Hans Sollacher

(gelesen von Martin Köck)

„Einmalige Chancen“ – gottlob verhindert, verschlafen, vergessen. Was dem Tal erspart blieb
in: Tegernseer Tal 105 (Winter 1990/1991) 24-26

Georg Vogath

(gelesen von Beni Eisenburg )

Wer uns auf Berges Gipfel fährt, ist wert, dass ihn der Dichter ehrt
in: Tegernseer Tal Sommer 1957, 90-91

Georg Hofmann

Meine Schwalben
in Tegernseer Tal 54 (Sommer 1965) 36-37

Roland Götz

In Gottes Namen, einmal Scharling-Chile und zurück. Jesuiten aus dem Tal in Südamerika
in: Tegernseer Tal 157 (2013/I) 44-46

Martin Köck

… und gab auch noch den Senf dazu. Der Jäger Grassl als Fallensteller
in: Tegernseer Tal 148 (2008/II) 65-66

Beni Eisenburg

Der Tegernseer von Kopf bis Fuß (I): A Bleami aufn Huat
in: Tegernseer Tal 146 (2007/II) 27

Susanne Heim

Die Mistel – wenn der Druidenzauber Blüten treibt
in: Tegernseer Tal 156 (2012/II) 16-18

Annette Lehmeier

(gelesen von Roland Götz)

Laufstall, Enthornung und der ganz normale Agrarwahnsinn. Von der baulichen Anpassung der Kuh
in: Tegernseer Tal 156 (2012/II) 10-13

Georg Vogath

(gelesen von Beni Eisenburg)

Der Lenz ist da; Der Sommer ist kommen; Herbsteln tut’s; Winterfreuden
in: Tegernseer Tal, Jahresheft 1962, 16-17 (Frühling), 24-25 (Sommer), 36-37 (Herbst), 46-47 (Winter)

Michael Heim

(gelesen von Susanne Heim)

Die fragile Welt der Esterl-Brüder
in: Tegernseer Tal 117 (Winter 1994/1995) 13-15

Hans Sollacher

(gelesen von Marin Köck)

Flori vom Grünhof besiegt den Steppen-Herkules
in: Tegernseer Tal 111 (Winter 1992/1993) 35

Annette Lehmeier

(gelesen von Roland Götz)

Herzdame, Fürst und Zarewitsch. Ein Säbel und seine Geschichte
in: Tegernseer Tal 151 (Frühjahr/ Sommer 2010) 9-11

Otto Weckerlein

(gelesen von Beni Eisenburg)

Kein Blitz fuhr vom Himmel
in: Tegernseer Tal 53 (Winter 1964/1965) 28-29

Michael Heim

(gelesen von Susanne Heim)

„Anthropoid“ – oder der Tod der Agenten in den Blaubergen
in: Tegernseer Tal 102 (Sommer 1989) 18-23

Martin Köck

Die Heimat geht verloren. Was mich umtreibt
in: Tegernseer Tal 168 (Herbst/Winter 2018/2019) 18