Tegernseer Tal Verlag
 
Tegernseer Tal Verlag

Digitales Register

Stichworte + Suchbegriffe + Querverweise

 

ORTS-PORTRÄTS FEUILLETONISTISCH

> Das bunte Bild, Gedanken zur „Schöpfungsgeschichte“ des Tales > TT 1955/1S 38 RAIL Stephan

>Jetzt geht´s los, Betrachtungen zum Ausbruch des Sommers und der Sommersaison > TT 1955/2S 74 RAIL Stephan

> Das Laub wird rot, herbstliches Stimmungsbild mit charmanten Anmerkungen zu „Gefühlshinterlassenschaften“ aus der Sommersaison > TT 1955/3S 110-111 RAIL Stephan

> Wandernd im TalNachdenkliches, Landschaftsbilder, Begegnungen „im Vorbeigehen“ > TT 1953/11S 244-245 RAIL Stephan, Zeichnung Landschaftsmotiv WERLBERGER Hilde

>Ein Sommermärchen, Allegorie: Wie das Tal zum Tourismus kam > TT 046S 72 HABERSBRUNNER Brigitte

> Herbstblumen am Berg> TT 1955/3S 122-123, MÜLLER Irma von, mit einer Originalzeichnung der Verfasserin   # Checken

> Von Lenz bis Liebe, Frühlingsgedanken > TT 1956/1S 42, VOGATH Georg

>Sommer, Sonne, Ferienglück, eine Art „Reisebericht aus dem Mikrokosmos einer Bergwiese > TT 1956/2S 78 RAIL Stephan

> Stimmen zum Herbst: 1. Das Inserat…Der Volksschüler…Die Kirchweihsau in banger Erwartung…ein kleines jahreszeitliches Potpourri > TT 1956/3S 114, Illu MACON

> Man trägt wieder Herbst> TT 1957/4S114

>“Vom Eise befreit sind Strom und Bäche“ > TT 046S 50 RP

> TT 1957# /1 Untertänige Bitte ein besonders vergnügliches Winter-Essay(Verfasser ?): Fiktive Eingabe an das „Naturbereinigungsamt, Abteilung Jahreszeiten“, den Winter im Tal (und eigentlich die ganze Welt) so zu lassen, wie er uns seit jeher erfreut. Charmant-Nachdenkliches zum „Fortschrittsglauben“ > TT 1957/16

> Amtliche Warnung:Das „Amt für Seelische Sicherheit“ warnt davor, in Frühlingszeiten das Tegernseer Tal zu betreten, da bei den Gefühlsausbrüchen der Einwohnerschaft zu dieser Jahreszeit („Vom Eise befreit…, plus Föhn…) für Sicherheit nicht garantiert werden könne. Eine äußerst amüsante Frühlings-Betrachtung> TT 1957/2S 38 VOGATH Georg

> Man nehme…, ein besonders liebenswerter Sommer-Bilderbogen: Zunächst Gedanken über den Fortschritt, dann die Überlegung  - was bräuchte man, um eine Traumlandschaft herzustellen? Vom Gletscher einen See ausheben lassen, diesen mit Hügel etc. garnieren, Segelboote und Ruderboote draufstreuen…> TT 1957/3s 74

> Wiedereröffnung im Frühjahr,eine Herbst-Betrachtung > TT 1958/3S 102

> Sieben Düfte, origineller Beitrag: Bad Wiessee als „Duftgemälde“ dargestellt (Kaffeegeruch, Jod-Schwefel, Kühe…) > TT 1958/3S 106 RAIL Stephan, Illus Macon

> Jetzt geht´s los!Impressionen Sommersaison > TT 1959/2S 30 HHB (+)

> UnterwegsLandschafts-Impressionen rund um den See > TT 1959/2S 56 MAUS Maria

> Stille Schönheit, Impressionen an einem Bachlauf > TT 048S 56 OWL

> Föhn, ein meteorologisches Phänomen, einmal psychologisch und gesellschaftskritisch gesehen > TT 052S 8 OW

> Trost im Regen Äußerst vergnüglich: Fremdenverkehrsprospekt und Wetterwirklichkeit>> TT 058S 8-9 OWL ILLU Macon

> Eilende Wolken, Segler der Lüfte, ein Philosoph blickt himmelwärts…>> TT 060S 8, RP

> Sommer-Notizen aus dem TalEher meditative Anmerkungen „Was ist ein Tal“ # Erfindung des Rades zu Tegernsee…von der Empfindsamkeit des Radis. Hirschbrunft> TT 074S 1-15 MHM

> Vom Reiz des KlimasMeterologischer Trost für Urlauber >> TT 082S 8-9 SOLL

>Vom Wallberg zum Karst: „. Dieses eine, dieses duftende, immergrüne Gewand“Betrachtungen über Raubbau am „Humuskleid“ der Erde > TT 108S 32-33 WOLF Richard

Bad Wiessee

> Bad Wiessee> TT 052S 20-21

Gmund

> Gmund im Visier – „Eidupft is scho, wenn jetzt da Dupfa ausschlagt, na meine Leutln , guat Nacht…“ LaunigesPorträt einer Dorfgemeinschaft: Jäger- und Wilderer-Klischees, Tourismus-Verheißung und Wirklichkeit, Gmunder Originale: Winner Irgl, Lang, Faistenhammer, Six aus Dürnbach, Hackl von Ostin, Sommer Maxl  -  und allen voran: Zebedäus Flederwisch beim Gmunder Maschkera, eine Mischung aus Till Eulenspiegel und Karl Valentin >> O56S 8-10, O.W., ILLU Macon

> Gmundals Eingangstor zum Tegernseer Tal > TT 056S 18-19

>(Winterliches) Rottach-Egern>> TT 053S 20-21

>Die heißersehnte Eiszeit > TT 053S 8 OW

>Verliebt in den Tegernsee, eine Art Rund-um-den-See-Portrait>> TT 054S 8-11  LACHNER Johannes

> Tegernsee>> TT 054S 20-22

> Schön ist´s im Tegernseer Tal, ein Tages-bilderbogen rund um denSee, Gedichte >> TT 054S 24-25 RP  ILLUs Macon

Kreuth

> Kreuth, einige winterliche Impressionen >> TT 055S 22-23

>Auf dem Kirchbichl, Gedanken über die Würde eines Bauernhofes > TT 080S 25, PK

> Kreuther Winterzauber, Gedanken, versunken in Schneekristallen > TT 114S 13 PBR

> Winternotizen aus dem Tal>> TT 085S 14 PBR  >> TT 087S 8 PBR

> Das Tal aus der Vogelschau – Im Vorbeifliegen eine Geliebte entblättern>> TT 087S 24 MHM       *BUCH ??

> Der Baum im Wechsel der Jahreszeiten, Linde bei Scharling (Bilderzyklus) TT 092S 30

> GedankenNachdenkliches zu einer Bootsfahrt, Fragen an einen Bader, der zum Philosophen wurde (Konrad Babl) zur Zukunft des Tales. Ein kleines, liebenswertes Mini-Essay> TT 092S 19

> Der Ursprung und die Blüte, Pflanzenbilder und Gedanken zur Illusion der Vergänglichkeit>> TT 094S 22 KTT

> Stilles Hütten-Wochenende im Tal der Valepp>> TT 094S 24 PBR

> Das Tegernseer Tal im Winter>> TT 111S 8

>. “Lieber, immer Geliebter“, in Briefen an die Redaktion, die sich über die Jahrzehnte angesammelt haben, findet sich ein Brief von Frau Ilse Schuster-Thien, Berlin, vom März 1953. Sie hatte sieben Jahre Sowjet-Haft in der DDR verbracht du schrieb einen „Liebesbrief an den Tegernsee“. Und Hans Sollacher, der diesen Brief in den Neunziger Jahren wiederfand und in TT 120 veröffentlicht, schreibt dazu: „ (Dieser)Liebesbrief an den Tegernsee hast mich ein gerührt und ein wenig beschämt. Wissen wir eigentlich alle noch, was wir an unserer Heimat haben?“ Folgt der Brief „aus den Trümmer der großen Stadt (Berlin)…  >TT 120S 8-9   .<