Tegernseer Tal Verlag
 
Tegernseer Tal Verlag

Digitales Register

Stichworte + Suchbegriffe + Querverweise

 
Sport
Seite   <   1   2   3   4   >

+Rodelsport

> Vom „Goaßböckei“ bis zum Weltmeister, von Anfängen und Tradition des Schlitten/Rodelsports im Tal -  die Dorfjugend beim „Schlifitzen“ an der „Hafäbichäbochleitn“ in Rottach, die Bergschlitten der Holzknechte, Gründung Rodelclub Rottach-Egern, Fritz Nachmann und Sepp Strillinger wurden zweimal Rodelweltmeister, 1957 und 1959 > TT 1960/1S 14-15

> Die Olympioniken des Tegernseer Tales, Skisportler und die Rodler Wolfgang Winkler und Fritz Nachsann; die Trockentrainings-Fahrten des Fritz Nachbarn: Mit „Rollschlitten“ (= kleine Räder unter den Kufen) auf der Spitzingstraße bis zu 100m/h; im Bericht auch erwähnt  Martin Köck und Bertl Ertle > TT 061S 11-14 STA

> Zum Auftakt der Jahrhundertfeier in Kreuth  - Rodler ermitteln ihre Weltmeister (24.-29.1.1984)Wie Clubvorsitzender Rudi Wolf in Schweden im internationalen Wettbewerb den Zuschlag zur Austragung der WM erhielt/ Bau der Natur-Rennrodelbahn von der Königsalm ins Weißachtal >> TT 091S 12 SOLL

> Fritz Nachmann, eine Rodel-Legende Auf dem Höllen-Räderschlitten immer nach obenEr ist mit Sicherheit erfolgreichster Sportler des Tegernseer Tales, Fritz Nachmann: Olympia-Bronze, dreimaliger Weltmeister, zweimaliger Vizeweltmeister etc., mit seiner „beifahrenden Wunderwaffe Winkler“. Bericht auch über atemberaubende Trainingstechniken, z. B. in Sommernächten mit Räderschlitten die Spitzingsstraße hinab, oder heimlich auf Autobahn > TT 154S 68-69 KÖCK Martin

>Schlittenfahren im Tegernseer Tal Zwoa Kuf´n, a g´führiger Schnee…, Rodelsportmöglich

keiten in Kreuther Bergen, Sutten, Bad Wiessee und Tegernsee> TT 130S 40-41, o. Autor

+Schlittenfahrten (gesellschaftlich)>Mitglieder des königlichen Hofes fuhren angeblich im Sommer auf den Westerhof-Wiesen Schlitten, dazu Abbildung eines Schlittens, angeblich von König Max Joseph auf dem Westerhof, in > Ein altes Klosterlehen, > TT 1958/1S 50-

52|||> Auf blanken Kufen,von reichverzierten Bänderschlitten und „Goaßä“-Gefährten, einige besonders schöne Exemplare im Bild, darunter Titelbild >> TT 055S 12-14 Michael STUMPF

+Skisport   Skitouren

> Auftakt zum Winterund Skischulen am Tegernsee,Informationen zu Abfahrten, Touren und Trainingsmöglichkeiten > TT 1953/12 S 280

> Im Zeichen des Skisports, eingangs allgemeine Impressionen, aber dann viele Informationen und Namen zum Wintersport in den Nachkriegsjahren, interessante Bilder: Skifahrer-Kolonne, Aufstieg zur Neureuth, Setzberglift (mittlerweile abgebrochen) > TT 1953/2 S 28 – 32 BRAMBICHLER Xaver, siehe auch TT 1953/1 Winterzauber am Tegernsee

> In Sonne und Firnhinauf zur Aueralm > TT 1953/3S 56-57 BRAMBICHLER Xaver

> Setzberg, Der Sessellift auf den Setzberg, Kurzbericht > TT 1953/3 S 67

> Wallberg Ein zweiter Sessellift am Wallberg, vom Hafnerstein hinauf zum Wallberghotel , Kurzbericht > TT 1953/9 S 209

> FIS-Rennen am Wallberg, das erste FIS-Rennen um den „Goldenen Schild vom Wallberg“, mit Foto Beni Obermüller in voller Fahrt > TT 1954/2 S 28 GMO

>Versehrtensport-Meisterschaften 1954, Vorschau > TT 1954/2 S 30

> In der Sutten> TT 1954/3  S 55 GMO

>Pioniere des Skisports am Tegernsee, die Gebrüder Furtwängler, angeregt durch Polarforscher Fridtjof Nansen, während dessen Wiessee-Besuch 1899, erwähnt in >TT 1955/2 S 80-82 KAM || > Wintersportliche Ereignisse:Der Deutsche Skiverband  vergibt die einzige deutsche FIS-Veranstaltung (FIS = Fédération internationale de Ski) nach Rottach-Egern: Wird ausgetragen als FIS-Rennen um den „Goldenen Schild vom Wallberg“; Rekordinhaber „Goldener Schild“: Toni Sailer, Kitzbühel mit 2.22.7 Minuten >TT 1955/4 S 7-10 GMO||| Bildimpression: Winterlicher Parkplatz an der Wallbergbahn, mit Gedicht >TT 1957/1 S 28|||> Der neue Skilift am Wallberg, Doppelbügellift in der „Phönix“, erweitert auch Touren-Möglichkeiten >TT 045 S 32

> Glückliche Skijugend, Rückblick und Impressionen „Anfänge Skisport“, Ausbildung im Unterrichtsprogramm >TT 45 S 4-5 GMO

> Im weißen ReichImpressionen aus der Sutten/Stümpflinggebiet, Liftmöglichkeiten und Abfahrten, z.B. Lyra; Trainingsmöglichkeiten für Skischulen  >TT 1960/1 S 2-3 GMO

> Nächtlicher Slalom,Geschichte und Teilnehmer des legendären Internationalen Nachttorlaufes am Wiesseer Sonnenbichlhang, u.a. Toni Sailer, Spitzenläufer aus Schweiz, Kanada, Frankreich…Am Anfang stand das Bedürfnis der Wiesseer Jugend, nach Feierabend trainieren zu können, daher die Pisten-Illumination am Sonnenbichl, Initiativen des Skiclubs Bad Wiessee…> TT 1960/1GMO

> Skifahrt von der Holzeralm,ausführliche Beschreibung (mit Tourenskizze) einer heute weitgehend vergessenen Skiabfahrt  >TT 047 S 20-21

> Liebe Sabine: In Briefform, Feature vom Skibetrieb auf Wallberg/Setzberg um 1966, interessant, einmal für Vergleiche mit der Zeit nach 2000>> TT 059S 8-9

> Sie träumen von Pisten, Feature: Wie Schneelaufpioniere die Schöpfung ein wenig korrigierten, Richtung „skigerechtes Tal“ >>TT 061S 8-9  WE (wohl: Wengermayer)

> Die Olympioniken des Tegernseer Tals(Teilnehmer X. Olympische  Winterspiele im französischen Grenoble 1968: Christel Laprell, Alfred Hagn, Willi Lesch und die Rodelsportler Fritz Nachmann und Wolfgang Winkler > TT 061S 10-14 STA

> Ski-Ullr> Der Ski-Adonis mit dem Ullr an der Keilhose, ein nach dem nordischen Heiligen Ullr (Ulrich?) benannter Glücksbringer für Skifahrer, heute nahezu vergessen. Ullr möglicherweise auch nordischer Gott des Skilaufens und des Bogenschießens > TT 120S 17 SOLL

> Skiwachs und WachslerDie unheimlichen Geheimmixturen für den etwas schnelleren Ski, von der eingeschmolzenen Grammophonpatte („…wenn Benjamin Gigli sein letztes Ave Maria haucht“) bis Bienenwaben und Baumpech… überaus amüsant> TT 065S 8 O.W.

> Skiwanderung anno dazumal, (1891) auch ein Kapitel Wintersportgeschichte: Der Münchner Kaufmann und Skipionier der Voralpen, Theodor Neumayer, unternimmt mehrtägige Tour Josephstal –Valepp- Rottach-Kreuth-Achensee-Jenbach. Mit interessanten Hinweisen auf Klima, das heißt: Schneemengen damals >TT 067S 10-11 KORNACHER Hermann

>Die „NORDISCHEN“ des Tegernseer Tals: Die „Nordischen“ gelten als die Asketen des Skisports. „Nordisch“ ist die Kombination von 15km-Langlauf und Sprunglauf. Die Pioniere und großen Namen in dieser Disziplin (mit Kurz-Vita und Leistungsbilanz): Kratzer Loisl, Hagn Schorsch, Lang Karl, Hans Taubenberger (Bürgermeister von Dürnbach und „Springerkönig vom Oberland“), Edi Heilingbrunner, Klaus Gehrke, Heiner Mehringer und (Zusatzbeitrag) Georg Hofmann > TT 06920-23 HFM

> Vier weiße Riesen aus dem Tal…und ein Koch, der ins Schwarze trifft: Skimeister Klas Gehrke, Heini Mehringer, Georg Kandlinger, Michael Veith > TT 077S 12-16 +ND

> Die Fahrt des „SCRE“ durch den Stangerlwald dieses Jahrhunderts, Vereinsgeschichte Skiclub Rottach-Egern > TT 089S 32-35  +ND

>Zur Geschichte des Skisports bei uns: >Von Christl Cranz zu Toni Sailer Ein Fernseher für Slalomsieger Hias LeitnerDie Anfänge des Alpinen Skilaufs, Pioniere waren u.a. Olaf Gulbransson und der Kreuther Lehrer Max Rehle, erste Vereinsgründungen, Potpourri der

Meisterschaften, die legendären FIS-Rennen, seltenes Foto von Sepp Gantner und Schönheitskönigin Eva Giovanelli > TT 130S 42-44

Seite   <   1   2   3   4   >