Tegernseer Tal Verlag
 
Tegernseer Tal Verlag

Digitales Register

Stichworte + Suchbegriffe + Querverweise

 
Klostergeschichte Tegernsee
Seite   <   1   …   12   13   14   >

> Heimkehr aus Dornröschenland – der Tegernseer CamembertEnde des 19. Jahrhunderts war der Camembert auch am Tegernsee beliebt, dann wegrationalisiert – und wiederentdeckt. Und die Rolle der Molkerei Deflorin, Warngau, in dieser Käse-Vita > TT 158S 69-70 Bogner Josef/STADLER Sophie

Rinderhaltung, Enthornung> Von der baulichen Anpassung der Kuh, Laufstall, Enthornung und der ganz normale AgrarwahnsinnEin ebenso kritischer wie eindringlicher Beitrag von Annette Lehmeier über das Enthornen von Rindern -  mit all seinen Folgen für Tier, Landschaft, aber auch unsere eigene Gesundheit > TT 156S 10-13 LEHMEIER Annette

Schafe Schafhaltung, in > Vom Bergschaf zum Fleckerlteppich(Lodenweberei)  > TT 1953/11S 253-256

>Das Bergfest der Schafe, „Schafhalter-Vereinigung Miesbach-Tegernsee e.V.“. gegr. 1976 in Tegernsee, veranstaltet wieder Schafprämierungen, Schwerpunkt: Bergschafe > TT 160S 28-29 RÖSCH Marlene

Varia   Lebensart

>Ein Brief und seine Geschichte: Ein ehrenwerter KuhhandelBei Ausbesserungsarbeiten im historischen Schallingerhof (Oberach) wird ein Brief des Münchner Viehhändlers Jakob Grünwalder an den „Weißkopfeten Hans“ gefunden, aus dem Jahr 1800, ohne Anschrift, aber offenbar doch „Ziel erreicht“ > TT 149S 61  KÖCK Martin

REGIONALPRODUKTEMotto „Aus dem Tal, für das Tal“ (Serie, Marketing-Konzepte)

Milch Käse

TegernseerLand    Naturkäserei

>. Bauernstand und TegernseerLand Die Heumilch-Rebellen aus den Bergen Gründung einer genossenschaftlichen Naturkäserei zur Eigenvermarktung, Selbsthilfe gegen Molkerei-Monopole +ND   +ND    > TT 147S 20-22   ALM    .<
> Bauern, Bienen Marketing Kennst du das Tal, wo Milch und Honig fließen…Nochmals, die Heumilch und ihre Pioniere  +ND TT 149S 42-43  ALM

>Energie-Konzept: Da die Milch auf kürzesten Wegen, quasi „ab Euter“, verarbeitet wird, entfallen Kühl- und Aufheiz-Prozesse,  Wie man dem Tal so richtig einheizt> TT 152S 72.73

> Anmerkungen zum Reifeprozeß einer Käserei, Zwischenbilanz Wirtschaftszahlen, Umsatz etc. Stand März 2011 > TT 154S 74

Honig

>Die Blüten-Botschaft aus den Bergen Lasst Millionen Bienen um mich sein…+ND TT 149S 44-46 ALM

> Die Bienen auf der AlmEine „Reinzucht-Belegstelle“ des Imkervereins in den Bergen (Pfaffenkopf). Soll gewährleisten, dass nur Gebirgs-Honigbienen „von bester charakterlicher und körperlicher Disposition“ gezüchtet werden TT 149S 47 ALM

+Forstwirtschaft

Forstwirtschaft allgemein

> Stefan Pratsch, Hüter der grünen Schatzkammer: Wie man in den Wald hineinhorcht…Die ehemaligen Tegernsee Klosterwaldungen  unter dem ganz neuen Regiment der „Bayerischen Staatsforste“, Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR), also Forstwirtschaft und „grünes Management“. Umfassende Darstellung der Baumkulturen, „Wald der Zukunft“, Verbißprobleme, Lawinenschutz, Waldpolitik in Erwartung des Klimawandels, staatliche Forstbetriebe in ihrer Schlüsselfunktion für kleine, mittelständische und handwerkliche Betriebe in der Region > TT 151S 57-63 MILLER Dr. Christine

Holz Werkstoff

>. Holz, eine uralte Überraschung Welche Geheimnisse ein Kloster-Dachstuhl behütet, überraschende Einblicke in den Werkstoff Holz > TT 147S 52-55 ROSSKOPF Karl   .<

>Isarflöße aus Kreuther Wäldern: Vom Mond und vom richtigen Zeichen getragenEs ist schon erstaunlich: Die Isarflößer von  Wolfratshausen hätten ja wohl rundum genügend heimatliche Wälder  - aber sie holen die Stämme für ihre Flöße (immer noch aktuell, Tourismus-Isarflößerei nach München) aus den Kreuther Wäldern. Dabei greifen sie auf uraltes Wissen („Im Zeichen schlagen“, also nach dem Stand der Gestirne) zurück und vertrauen dem Kreuther Vinzentius-Verein und seinem Erfahrungsschatz. In diesem Beitrag auch: Der Vinzentius-Verein (der Holzarbeiter und Saliner), der nachweislich älteste Verein des Tegernseer Tales, in Vergangenheit und Gegenwart.  Interessantes Detail: Der Münchner Hof ließ das Eibenholz für die Lauten seiner Musikanten und für die Bögen seiner Jäger aus den Kreuther Wäldern kommen .

Zusätzliche Kurzbeiträge: Klosteraufzeichnungen zum Holzeinschlag, „Vom Holz, das nicht brennen mag“  und Triftwege „Als der Wald noch über den Berg kam“ (historische Wege: Mit Gespannen aus dem Kreuther Tal über den Achenpaß, zum damaligen Wildwasser Walchen (einst natürlicher Abfluss des Achensees), auf dem Walchen in Höhe Sylvenstein zur Isar, weiter nach München > TT 155S 16-18 REICHL Gertie

>Aus der Lebensgeschichte eines Baumes, oder Einblicke in die „Vitalität von Holz“: Beim „Webermo“-Hof in Rottach-Egern steht eine ungewöhnliche Plastik, aus dem Wurzelstockbereich einer Bergfichte, die vom Sturm geworfen wurde und sich wieder aufrichtete: Ein Monster und seine Geschichte: Kyrill der Sturmgeborene> TT 155S 19 PKR

Holzbringung   +Trift

>Kloster Tegernsee beliefert mit Holz aus seinen Grenzwaldungen (Valepp) auf dem Wasserweg (Klausenschlag und Trift) die Hüttenwerke im Tiroler Inntal, in Valepp und Erzherzog-Johann-Klause(Wanderung mit historischem Hintergrund) >> TT 060S 10-13 RP

Kaiserklause in der Valepp:Beschreibung Bau und Funktion Klause, Klausenschlag und

Holztrift, mit Abbildung in Flurls „Geologischer Reise“ (II) > Am Fockenstein, der Traum vom Silberschatz> TT 103S 18-19   +ND Checken, ob keine Verwechslung mit Erzherzog Johann-KlauseBerufe von einst: Triftmeister und „Saliner“: 8000 Klafter Scheitholz für die Rosenheimer Saline,interessante Infos +ND  +ND >TT 110S 35 – 36  SOLL

Seite   <   1   …   12   13   14   >