Tegernseer Tal Verlag
 
Tegernseer Tal Verlag

Digitales Register

Stichworte + Suchbegriffe + Querverweise

 
Kriege
Seite   <   1   2   3   4   5   6

Beitrag 22) In Waakirchen endet der „Letzte Zug der Verlorenen“ Ein Zigarettenpäckchen „Made in USA“ verkündet das Ende der Hölle

In Waakirchen, am Eingang des Tegernseer Tales, endete im Mai 1945 der „Letzte Marsch“ der KZ-Häftlinge, die von Dachau und den KZ-Außenlagern durch das Isartal getrieben wurden – in Richtung einer imaginären „Alpenfestung“. Aus den Erinnerungen des litauischen Juden Zwi Katz: „Von den Ufern der Memel ins Ungewisse“ > TT 141S 81-83

Beitrag 23) Die Kriegs- und Einmarschberichte aus dem Tegernseer Tal Pfarrer als Chronisten der letzten Tage Umfassende Dokumentation durch das Erzbischöfliche Ordinariat München und Fresing > TT 141S 84-85 GÖTZ

Beitrag 24) Erinnerungen an Zusammenbruch und Aufbruch Take it easy – gestern und heut

Zum Teil recht unorthodoxe Memories von Otto Guggenbichler > TT 141S 86-88

Beitrag 25) Vertriebene und ihr neuer Anfang im Tal Aus Fremden wurden Einheimische >TT 141S 88 SOLL (+)

Beitrag 26) Rosenstraße, wo die Erinnerung blühte, Aufzeichnungen von Franz Josef  Pütz > TT 141S 89-90

Beitrag 27) Aus der bitteren Stunde Null geboren…

Die „Comic Newspaper of Tegernsee“ des Karikaturisten Rolf Peter Bauer (1912-1960) > TT 141S 90-91

                                       Quellen und Literatur > TT 141 S 92

Dokumentation Kriegsende Zwei und Schluss  

Beitrag 28) Wie man überhaupt überlebt hatGedanken von P. Herbert Günther SJ > TT 142S 61 +ND

Beitrag 29) US-General Patton mobilisiert Waffen-SS (Panzergrenadier-Division „Götz von Berlichingen“) gegen Stalins Rote Armee „Das Undenkbare“, im Tal einmal durchgespielt (Bericht Dr. Poeck) > TT 142S 62-64  +ND

Beitrag 30) Im Schatten der „Freiheitsaktion Bayern“ (FAB):  Letzte Zuflucht der Frauen – die Alm NamenlosWie vier junge Männer (unter ihnen Alois K. Limmer und Dr. Stefan Schlagintweit) die Frau und das Kind von Rupprecht Gerngroß (Anführer FAB) und die Frau des Parlamentärs Dr. Friedrich Scheid in den dramatischen Maitagen 1945 in Sicherheit brachten > TT 142S 65-67    +ND

Beitrag 31) Von Befreiern, Plünderern und vom Warten auf die Söhne Die Besetzung „Floridas “ durch Amerika - Am Beispiel des Wiesseer Kurheimes „Florida“ die Anarchie der Tage unmittelbar nach Kriegsende, geschildert von Lorenz Grühn, Besitzer des „Florida“ >TT 142S 68-70 +ND

Ende der Dokumentation Kriegsende 1945 in TT 141 und 142

Noch Kriegsende 1945

> Nachgetragen und fortgeschrieben „Wir  hätten Tegernsee dem Erdboden gleichgemacht Zusammen mit dem Amerikaner Steve Dougherty rekonstruiert die New York Times ein weithin un bekanntes Kapitel Tegernseer Zeitgeschichte. Doughertys Vater, Dick Dougherty, damals 24, war Second Lieutenant der US-Artillerie-Einheit, die am 4. Mai 1945 von St. Quirin aus Tegernsee in Schutt und Asche legen sollte. Nach der Begegnung mit dem deutschen Major von Lüttichau, der als Parlamentär kam, storniert Dougherty den Feuerbefehl > TT 152 S 50 

Wortlaut des New York Times-Berichtes und das Protokoll Lüttichaus über seine Mission in Gegenüberstellung im TT-Internet-Auftritt, siehe www.talverlag.de , hier Rubrik Dokumentation

> Zwei stille Helden geehrtIm Tegernseer Rathaus wird ein Ehrentafel zur Erinnerung an den Einsatz von Major von Lüttichau und US-Second Lieutenant Dick Dougherty (in Anwesenheit von Doughertys Sohn Steve) enthüllt, Kurzbericht > TT 155S 74

+Freiheitsaktion Bayern 1945„Freiheitsaktion Bayern“ und die Wahrheit: Protokoll einer SpurensucheDie aus Tegernsee stammende Historikerin Veronika Diem präsentiert nach einer Recherchearbeit, die höchsten Respekt verdient, das Standardwerk zu einem bis dato weithin ungeklärten Kapitel der Zeitgeschichte (Dissertation, auch in Buchform erschienen: „Freiheitsaktion Bayern – Ein Aufstand in der Endphase  des Nazi-Regimes“, Laßleben-Verlag, 2013) > TT 160S 46-48  KERSCHBAUMER Tatjana >

+Kriegsberichterstatter>>Kultur>Fotografie>Wundshammer Benno

+Kriegsheimkehrer HeimkehrerEin Beispiel, wie ein Kind den ihr fremd gewordenen Vater nach langer Gefangenschaft wieder trifft (Mundart-Erzählung von Christel Gehrke) >“…er hot mi unverwandt o´gschaugt“ TT 117S 38

+Luftkrieg    Luftschutz

>“Flugwache“, von 1942 bis 1945 auf dem Hirschberg, Beobachtertrupp für Luftraum Mün-chen, erwähnt in > Lebendige Vergangenheit im Hirschberg-Gipfelbuch > >TT 133, S 13-15

>Lageplan über Luftschutzeinrichtungen in Tegernsee > TT 134S 37

+Luftwaffe

45 Jahre nach der Katastrophe am Leeberg    …jetzt bin ich im Himmel“  - dachte Richard GerlachAbsturz einer Ju 52 am 21. Februar 1942 >> TT 095S 18 SOLL

> Wiedersehen mit „Tante JU“ weckt Erinnerungen> TT 095S 20 HFD

> Me262der deutschen Luftwaffe, erstes Düsenkampfflugzeug der Welt. Kommandeur der Me262-Staffeln war General Galland, bei Kriegsende in  einem Tegernseer Lazarett, Versuche, die Jäger den Amerikanern zu übergeben, damit sie nicht in russische Hände fallen > dazu in TT-Homepage www.talverlag.de , hier Rubrik Spurensuche; dazu; Bild einer Me262, die noch Innsbruck erreichte, Bild zeigt sie vor der Nordkette – eine kleine lufthistorische Kostbarkeit > Nachgetragen, fortgeschrieben, hier Kurzbericht „Hitlers „Wunderwaffe“ > TT 152S 74

Zweiter Nachtrag: Es gibt ein weiteres Foto vom Innsbrucker Flugfeld, Kriegsende 1945, es zeigt zwei weitere Me262 > Aus der Vergangenheit gelandet> TT 160S 79

Rüstung

Oberste deutsche Kriegsführung ließ 1940 als geheime Kommandosache im Steinbruch von Brunnbichl einen Stollen anlegen, der parallel zur Außenwand in wechselnder Tiefe in das Innere des Felsen führte. Durch Beschuß von Außen sollte Durchschlagskraft von Granaten erprobt werden   - zur Eroberung von Gibraltar! Vermerkt in > Der verkaufte Schlemm >TT 086S 30 SOLL

Gefallene>Die Gefallenen der Gemeinde Rottach-Egern >>Literatur>Sollacher (Hg.)

>Beispiel für eine „Gefallenen-Anzeige“ durch den Kompaniechef, Faksimile eines Schreibens an Angehörige in Rottach-Egern, in Dramaturgie einer Nacht… >TT 118S 10

Kriege Varia

+Bundeswehr

>. Gebirgsjägerkameradschaft weiht Fahne(Ortsgruppe Tegernseer Tal) +ND > TT 129S 43 SOLL    .<

>. Fahneneid an symbolischer Stätte, 170 Rekruten des Gebirgsjägerbataillons 8 aus Brannenburg legen auf der Point/Tegernsee den Fahneneid ab. Auf der Point waren deutsche Soldaten, Weltkrieg II, bestattet, die in Lazaretten im Tal gestorben waren (später auf Soldatenfriedhof bei Kaltenbrunn übergeführt) > TT 139S 68   .<

Seite   <   1   2   3   4   5   6